Sorry, ohne Javascript steht nicht der volle Funktionsumfang zur Verfügung!
zurück

Was soll das ganze Gekasper?
Menschenwürde ist unantastbar!

Schotterblume e.V. beim Karneval in Neuwied
mit aufrüttelndem Thema



Schotterblume e.V. nahm dieses Jahr erstmalig als Fußtruppe mit einem Fahrrad inklusive selbst gebastelten Motiv-Anhänger, mit Flyern, Karten-Skelett, Blumen-Kostümen, jeder Menge Kamelle, Chips, Blumen und guter Laune am Rosenmontagszug in Neuwied teil.

Unter dem Motto "Was soll das ganze Gekasper? Menschenwürde ist unantastbar!" kritisierte die Gruppe mit ihrem Motivwagen und den Kostümen die verfehlte und manchmal sogar lebensgefährliche Gesundheitspolitik von Jens Spahn. Der Gesundheitsminister bekam ein "Vorsichtig, giftig"-Zeichen verpasst, und ein Skelett inklusive Grabstein symbolisierte die Gefahr für das Leben der Menschen.

Schotterblume e.V. setzt sich für Betroffene von körperlicher, seelischer und sexualisierter Gewalt in der Kindheit ein. Kinder fühlen sich auch manchmal, als wäre ihre Freude und ihr Glück von Schotter begraben, ganz besonders, wenn sie in einem Umfeld aufwachsen, welches sie traumatisiert, weil es von Gewalt geprägt ist. Ihnen muss am besten bereits als Kind, ansonsten auch später als Erwachsene, dringend geholfen werden, damit sie nicht ein Leben lang unter ihren Trauma-Folgestörungen leiden müssen oder sogar frühzeitig sterben. Sie haben wieder Spaß am Leben verdient! Psychotherapie zu bekommen ist schwierig. Wir brauchen dringend schnellere Therapie-Möglichkeiten für Betroffene. Der Therapeut sollte frei wählbar bleiben. Denn die Wellenlänge zwischen Therapeut und Betroffene muss stimmen, damit Therapie erfolgreich sein kann. Dieses Thema geht alle an!

"Gerade beim Karneval wurden auch Menschen erreicht, die sich ansonsten lieber vor diesem Thema verschlossen hätten, daher war die Teilnahme am Zug als Prävention besonders wichtig und erfolgreich. Denn eine Vielzahl von Menschen, die uns noch nicht kannte, hat am Rosenmontag einen ersten wichtigen Einblick in unsere Arbeit erhalten", so 1. Vorsitzende Nadja Haas, die sich herzlich beim Festausschuss Neuwied bedankte, dass dieser Schotterblume die Teilnahme ermöglicht hat. Nadja Haas: "Danke auch an die ,Gartenbau Thewalt Gärtnerei' in Irrlich für die große Blumenspende, und ein herzliches Dankeschön an alle Zugteilnehmer."

Jede Spende an Schotterblume hilft traumatisierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Spenden können auf das Schotterblumen-Konto eingezahlt werden: Kontonummer 203 113 315 bei der Volksbank Rhein-Lahn, BLZ 570 928 00.

Wer Fragen hat oder Vereinsmitglied werden will, wendet sich an Schotterblume e.V. für Betroffene von seelischer, körperlicher und sexualisierter Gewalt in der Kindheit mit Sitz in Neuwied.


Mit einem politischen Motiv bereicherte Schotterblume e.V. den Rosenmontagszug in Neuwied.


Die muntere Fußgruppe warf jede Menge Kamelle, Chips und Blumen
und machte mit Flyern auf die Arbeit von Schotterblume e.V. aufmerksam.