zurück
CONTEL- Hotel zerrt Schotterblume vor Gericht

Arroganz statt Beschämung

Die Teilnehmer, die bei der Info-Veranstaltung „Zeit kann diese Wunden nicht heilen“ am 12. Juni 2003 dabei waren, können sich allesamt noch an die unzumutbare Sauna erinnern, als die man den angemieteten Saal des Contel-Hotels nur bezeichnen konnte. Es gab keine ausreichende Lüftung und den meisten klebte "das Hemd am Leib", viele mussten immer wieder den Saal verlassen um in den Vorhallen Kühlung zu suchen. Ohne Luftfächeln war kaum zu atmen. Einige verließen die Veranstaltung früher und nur kilometerweit selbst herbeigeholte Ventilatoren ermöglichten es überhaupt, die Veranstaltung zu Ende zu führen.

Aus diesem Grund hatte Schotterblume von der vereinbarten und wahrlich nicht geringen Raummiete ganze 118,75 Euro als Mietminderung einbehalten und das auch begründet. Statt einer Entschuldigung oder einer kleinen Spende an den Verein zerrte der Hotel-Konzern Schotterblume vor Gericht !!!

Arroganz statt Beschämung.

An insgesamt 4 Anhörungs/Verhandlungstagen, zu denen 6 Zeugen geladen waren, versuchten 3 Anwälte (!!!) das Gericht davon zu überzeugen, dass Schotterblume die 118,75 Euro zu unrecht einbehalten hatte.

Schotterblume konnte sich keinen Anwalt leisten, wurde jedoch hervorragend durch die Vorsitzende vertreten. Und hat gewonnen !!!

„Der Beklagte war gem. § 536 BGB wegen eines Sachmangels der vermieteten Sache zur Mietminderung berechtigt. Gegen die Höhe der von der Beklagten geltend gemachten Mietminderung in Höhe der nunmehrigen Klageforderung von 118,75 Euro bestehen seitens der Gerichts keine Bedenken. Infolge der mangelhaften Belüftung des Ballsaales war die Tauglichkeit dieses Saales zum vertragesgemäßen gebrauch gemindert.

Dies hat die umfangreiche und in keinem Verhältnis zur Bedeutung der Sache stehenden Beweisaufnahme ergeben.


Beschwerden gab es bezüglich der unzureichenden Lüftung bereits einige, sagte eine Angestellte des Hotels aus, nur Mietminderung hat bisher noch keiner geltend gemacht.

Dann wurde es ja Zeit !!!

Dass wir das Hotel nicht guten Herzens zur Durchführung von Seminaren empfehlen können, versteht sich von selbst.

Einige Wochen nach dem richterlichen Entscheid erteilte die Contel Hotel- Kette den beiden Vorsitzenden von Schotterblume mit zwei anwaltlichen Schreiben HAUSVERBOT.

Welch lächerlicher Versuch eines Riesen, seinen ohnmächtigen Ärger über den verlorenen Prozeß gegen einen Zwerg auszudrücken ...