Mißbrauch in der Kirche: Schotterblume erbittet Stellungnahme zu pädophilen Priestern/Pfarrern


Aufgrund der Verbrechen pädophiler Priester der katholischen Kirche, die in den USA in den letzten Monaten ins Licht der Öffentlichkeit gelangten, wollten wir auch die deutschen Kirchen nicht aus den Augen verlieren und baten im Juli 2002 um eine Stellungnahme, wie dort mit Pädophilen umgegangen wird.

Hier die Antwort:

"Die evangelische Kirche übernimmt eine große Verantwortung für Kinder, die ihr in Erziehung, Unterricht oder Freizeit anvertraut werden. Sexuelles Fehlverhalten ihnen gegenüber richtet großen Schaden auch an ihren Seelen an und kann deswegen keinesfalls geduldet werden.
Wenn pädophile Vergehen von Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der evangelischen Kirche bekannt werden, müssen diese mit Disziplinarverfahren und in der Folge dessen schwerwiegenden Folgen rechnen.
Wie solche Sanktionen im einzelnen aussehen, ist Sache der einzelnen evangelischen Landeskirchen, die personalrechtlich für die bei ihnen beschäftigten Mitarbeitenden zuständig sind.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Krüger Pressestelle der EKD
Herrenhäuser Str. 12
30419 Hannover
Tel.: 0511/2796-269
Fax: 0511/2796-777
thomas.krueger@ekd.de
http://www.ekd.de"


Die sinngemäß gleiche Anfrage ging auch an die katholische Kirche.
Leider erhielten wir keine Antwort.