Informations-Veranstaltung

„Wir reden darüber“

Die alltäglichen Verbrechen im Taburaum der Familie


Friedrich-Spee-Haus
Wilhelm-Leuscher-Str. 5
56564 Neuwied

1. Juni 2002

Beginn 13 Uhr


13.00 Uhr
Eröffnung

Gedicht: „Folter“

13.15 Uhr

Dagmar Minor

Schotterblume e.V.
„Gewalt in der Beziehung - ein grausamer Tanz?“

Gedicht: „Er kann nichts dafür“

14.00 Uhr

Hans Schmidt

Jedermann e.V., Heidelberg
„Neue Männer braucht das Land“
Erfahrung mit Männerförderarbeit und sozialen Trainingskursen für Täter

Gedicht: „Therapie“

14.45-15.15 Uhr Pause

Gedicht: „Seelenscherben“

15.15 Uhr

Dagmar Minor

Schotterblume e.V.
„Zeit heilt diese Wunden nicht“
Missbrauch in der Kindheit und das erwachsengewordene Opfer

Gedicht: „Mutiger Blick“

16.00 Uhr

Maria Heilmann

Dipl. Pädagogin, Bad Ems
„Wenn die Seele splittert“
Dissoziation als Überlebensmechanismus

Gedicht: „Mutige Puppe“

16.45 Uhr

Isabell Schulte-Wissermann

Rechtsanwältin, Koblenz
„Strafanzeige nach so langer Zeit?“
Das neue Verjährungsgesetz – Risiken und Chancen

Gedicht: „Neuanfang“

17.30–18.00 Uhr Pause

18.00 Uhr

Bühnen-Runde

mit Möglichkeit zur Fragestellung
(auch anonym durch Zettel-Abgabe)


Ausstellung: “Ohne Worte“

Unaussprechliche Botschaften der Seele finden auch stumme Möglichkeiten, um sich außen mitzuteilen,
symbolisch verdichtet, methaphorisch verschlüsselt oder über ein körperfremdes Medium vermittelt.
Das ist der Königsweg ins Unbewusste.

Bilder und Skulpturen von Kyara S.und Deborah K.

Info-Tische


Kaffee– und Kuchentheke

(Erlös für die Präventionsarbeit)

Finanziell unterstützt durch den Verein lebenswerte Zukunft aus Hamburg